Bryan Ferry am Wiener Jazz Fest

Verdienter Triumph für Bryan Ferry am Jazz Fest Wien
Verdienter Triumph für Bryan Ferry am Jazz Fest Wien ©APA/Georg Hochmuth
Mit seinen neuen Album zeigte Bryan Ferry, dass er noch nicht zum alten Eisen gehört. Die dazugehörige Tour feierte am Sonntag ihren Auftakt in der Wiener Staatsoper.
Bryan Ferry Jazz Fest

Das  Wiener Jazz Fest  wurde zu einem verdienten Triumph für den Roxy-Music-Frontmann und Vorzeige-Dandy Bryan Ferry.

Nach 40 Jahre nach der Gründung von Roxy Music kommt Ferry auf acht Studioalben mit seiner Band und 13 als Solokünstler. Von diesen großen Repertoir machte der Musiker in der Staatsoper auch Gebrauch und lieferte einen umfangreiche Kostprober seiner Songs. Dabei vergaß er auch sein aktuelles Album nicht. “If There is Something” probte Ferry  schon bei der Kate-Moss-Hochzeit am Wochenende. Der Song war einer der Highlights des ganzen Abends. Sowohl Ferry und seiner Band merkte man bei ihrem Auftritt in WIen an, dass jeder an diesem Abend ihr Bestes geben wollte. Ausufernde Instrumentalsolos erinnerten aber daran, dass man trotz des höchst präzisen Spiels auf einem Livekonzert war.
Die Stimmung bei Bryan Ferry  war während des ganzen Konzerts über bestens und beeindruckend zu gleich. Der Jubel am Schluss beendete das gelungene Konzert.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Bryan Ferry am Wiener Jazz Fest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen