Brutaler Raubüberfall an Pensionistin geklärt

Die 83-Jährige wurde nach einer Geldbehebung in einer Bank in ihrem eigenen Wohnhaus brutal ausgeraubt. Sie wurde gewürgt und geschlagen, konnte jedoch keine Täterbeschreibung abgeben, da ihr ein Tuch über den Kopf gelegt wurde.

 Bereits am 22. November 2010 gegen 12.50 Uhr wurde die 83-jährige Gertrud L. in ihrem Wohnhaus in der Landstraße von zwei unbekannten Tätern überfallen, nachdem sie zuvor von ihrem Bankinstitut 4.000,- Euro behoben hatte. Die Beiden stießen die Pensionistin zu Boden, legten ihr ein Tuch über den Kopf, würgten und schlugen sie.

Das Opfer konnte keine Personsbeschreibung der Täter abgeben und es gab auch keine Tatzeugen. Auf dem Banküberwachungsvideo waren zwei Personen erkennbar, die die Geldbehebung des späteren Opfers beobachteten.

Nach wochenlangen intensiven Recherchen im Nahbereich des unmittelbaren Tatortes durch das Landeskriminalamt Wien, Gruppe Götzmann, konnten der 29-jährige Mile R. und die 26-jährige Dragica P. als mutmaßliche Täter ausgeforscht werden. Die Beschuldigten waren bei ihrer Vernehmung geständig. Als Tatmotiv führten sie akute Geldnot und Spielsucht an. Mile R. hatte sich von der Raubbeute ein Auto gekauft. Die Ermittler überprüfen das Duo zu weiteren Straftaten.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Brutaler Raubüberfall an Pensionistin geklärt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen