Brosnan mag keine Schönheiten

Der frühere James-Bond-Darsteller Pierce Brosnan hat nach eigenen Worten schlechte Erfahrungen mit schönen Frauen gemacht. Der 52-jährige Ire sagte, die inneren Werte seien das Wichtigste.

“Frauen, die besonders aufregend aussehen, entpuppen sich oft als Reinfall. Vielleicht bin ich einseitig vorbelastet, aber ich habe mit reinen Schönheiten selten gute Erfahrungen gemacht.” Der Schauspieler glaubt, dass Männer beim Flirten oft zu dick auftragen. „Viele Männer haben im Umgang mit Frauen einfach nur etwas Gockelhaftes. Frauen mögen es subtiler.“ Brosnan fügt hinzu: „Der Schlüssel zum Erfolg heißt Understatement. Zu viel davon ist allerdings auch nicht gut. Meine Frau hat mich anfangs nämlich gar nicht wahrgenommen.“ Mit der Journalistin Keely Shaye Smith ist er seit August 2001 verheiratet.

„Phasenweise verläuft mein Leben wie ein wunderbarer Traum, ein Traum, aus dem ich immer wieder knüppelhart in die Realität zurückgeholt werde“, sagte Brosnan. „Als meine erste Frau Cassandra an Krebs starb, waren wir noch sehr jung, und es hat mich und unsere drei Kinder sehr schwer getroffen. Als ich Keely kennen lernte, wollte ich eigentlich gerade keine Frau, ich hatte kurz vorher eine schreckliche Beziehung beendet.“ Aber es sei so etwas wie Schicksal gewesen und habe ihn in den wunderbaren Traum zurückgebracht.

Der Abschied der James-Bond-Rolle war laut Brosnan unfreiwillig. „Man hat mich abgesägt. Ich hätte sehr gern einen weiteren Bond-Film gemacht“, sagte er. Er hatte sich gerade an die Rolle gewöhnt. „Klar, hier und da hatte ich an einigen Details etwas auszusetzen – an den schlechten Drehbüchern zum Beispiel, aber ich bin doch sehr stolz auf meine 007-Interpretation“, sagte der Schauspieler.

„Es waren zehn wirklich fette Jahre.“ Er habe damit rechnen müssen, dass man sich mal von ihm trennen würde. „Aber sie haben mich kalt erwischt, und vor allem die Art und Weise hat mich sehr getroffen: nämlich am Telefon.“ Brosnan fügte hinzu: „Aber was soll’s, so läuft das eben im Filmgeschäft. Ich schaue nach vorne.“ Er wünsche seinem Nachfolger Daniel Craig viel Glück. „Ich hoffe, er gibt dem alten Bond einen neuen Schliff“, sagte Brosnan. „Ehrlich gesagt, hätte ich mir einen schwarzen Bond gewünscht, aber das traut sich ja keiner.“

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Brosnan mag keine Schönheiten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen