Britneys "Ex" ist zurück!

Als zuletzt vermeldet wurde, dass Lindsay Lohan gestalkt wird, dachte man zuerst an einen irren Fan. Doch nun stellt sich heraus: Der Mann, der LiLo belästigt, ist Sam Lutfi, der bereits Britney Spears in die Psychiatrie getrieben hat ...

Sagt Ihnen der Name Osamah “Sam” Lutfi noch etwas? Vielleicht erinnern Sie sich ja zurück an das Jahr 2008, als Britney Spears auf dem besten Wege war, ihre Karriere und sogar ihr Leben den Locus runterzuspülen. Eine Hauptrolle im Drama um den Beinahe-Niedergang der Sängerin hatte ebenjener Herr Lutfi inne, der sich selbst als Spears’ Manager bezeichnete – in Wahrheit aber scheinbar nichts anderes war und ist als ein Schaumschläger und Hochstapler.

Ein Wahnsinniger?

Nachdem Lutfi seinen Einfluss auf Britney verloren und deren Vater die Vormundschaft über seine Tochter gerichtlich zugesprochen bekommen hatte, wurde es still um den heute 35-Jährigen. Bis jetzt. Denn jetzt hat Sam eine andere Prominente ins Visier genommen: Lindsay Lohan.

Wie die Website TMZ.com berichtet, bekam die Schauspielerin, die sich nach wie vor in der Betty-Ford-Entzugsklinik aufhält, zuletzt eine Reihe von eigenartigen Anrufen und SMS. Diese bezogen sich unter anderem auf ihre Famile; so wurde Lindsay beispielsweise in einer Nachricht davor gewarnt, sich von ihrer Mutter Dina zu entfernen. Die Botschaften nahmen jedenfalls ein Ausmaß an, dass das Personal der Betty-Ford-Klinik befürchten ließ, ein Wahnsinniger sei hinter ihrer prominenten Patienten her und man ließ LiLo in einen gesicherten Trakt verlegen.

“Mike” oder Sam?

Der Absender der SMS hatte sich als “Mike von TMZ” ausgegeben, was die Macher der Intersite auf den Plan brachte und sie selbst nachforschen ließ. Das Ergebnis: Die Nummer, von der aus die SMS geschickt wurde, gehört Sam Lutfi. Damit von den Journalisten konfrontiert, leugnete dieser jedoch, dass er hinter den Kontaktversuchen zu Lindsay Lohan stecke.

Vielmehr seien es jene Leute, die ihn einst schon im Zuge der Spears-Affäre fertig machen wollten, die nun hinter den Anschuldigungen steckten. Außerdem, so Lutfi weiter, sei es umgekehrt Lindsay gewesen, die IHN früher schon mal kontaktiert hätte. Ein Sprecher der 24-Jährigen dementierte das postwendend und meinte, es stimme nicht einmal, dass seine Klientin Sam Lutfi überhaupt kenne.

Und man warnte den “Manager” zugleich, die Finger von Lindsay zu lassen, denn sonst werde man gehen ihn vorgehen. Kurz: Fortsetzung folgt bestimmt …

(seitenblicke.at/Foto: dapd)

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Britneys "Ex" ist zurück!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen