Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Britney Spears: Drei Stunden mit Söhnen

Die psychisch angeschlagene Popsängerin Britney Spears (26) hat ihre Kinder nach fast zwei Monaten erstmals wiedersehen dürfen.

Die beiden Söhne Jayden James (1) und Sean Preston (2) besuchten die Mutter am Samstag (Ortszeit) für drei Stunden in ihrer Wohnung in Los Angeles. Wie das “People”-Magazin weiter berichtete, waren Spears’ Vater Jamie und ihr Psychiater bei dem Treffen dabei.

Die Anwesenheit der beiden ist Teil einer Vereinbarung, auf die sich die Anwälte der Sängerin und ihres Ex-Mannes Kevin Federline kurz zuvor verständigt hatten. Danach stimmte Federline Besuchen der Kinder bei der Mutter zu, wenn sie unter Aufsicht stattfinden.

Spears hatte die Buben seit dem 3. Januar nicht mehr gesehen. Damals entzog ein Richter ihr das Besuchsrecht, als sie sich in einer dramatischen Aktion weigerte, die beiden nach einem Treffen, wie vereinbart, wieder dem Vater zu übergeben. Nach dem Vorfall war die Sängerin zweimal in eine psychiatrische Klinik gebracht worden. Ihr Vater erhielt vorübergehend die Vormundschaft für sie.

Zur ersten Wiederbegegnung am Samstag wurden Jayden James und Sean Preston in Federlines Auto zu Spears gebracht. Nach Angaben von Fotografen setzte der Vater sie in ihre Kindersitze, ein Bodygard übernahm die Fahrt. Nach drei Stunden holte der Fahrer die Buben wieder ab.

Spears und Federline führen seit Monaten einen erbitterten Sorgerechtsstreit. Federline hat derzeit die Verantwortung für die Kinder. Er betonte aber mehrfach, er wolle, dass die Mutter ein Teil ihres Lebens bleibe.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Britney Spears: Drei Stunden mit Söhnen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen