Brief Saddam Husseins im Irak aufgetaucht

In dem von Unbekannten in Umlauf gebrachten Schreiben werden Stammesführer zum Heiligen Krieg gegen Besatzungs-mächte und zum Kampf gegen Kollaborateure aufgerufen.

Der Nachrichtenagentur AFP liegt seit Sonntag eine Kopie des maschinengeschriebenen und auf den 9. Oktober datierten Briefs vor.

Neben den Auforderungen zum Widerstand findet sich demnach auch ein Aufruf zum Protest gegen die Besatzung am 15. Oktober in dem Schreiben. An diesem Tag hatten Anhänger Saddam Husseins in der Hauptstadt Bagdad die Jahrestage der Volkabstimmungen zur Präsidentschaft 1995 und 2002 mit Freundenschüssen gefeiert. Der Brief schließt mit den Worten „Allah Akbar“ („Gott ist groß“) und „Es lebe der Irak. Es lebe das freie arabische Palästina“. Er trägt das irakische Staatswappen und einen handschriftlichen Namenszug, der der Unterschrift Saddam Husseins ähnelt. Zuletzt hatte der arabische Fernsehsender Al Jazeera Mitte August eigenen Angaben zufolge einen handschriftlichen Brief von Saddam Hussein erhalten.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Brief Saddam Husseins im Irak aufgetaucht
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.