Brexit: EU-Staaten einigen sich auf Zollkontingente

Die EU-Staaaten haben sich auf Zollkontingente geeinigt.
Die EU-Staaaten haben sich auf Zollkontingente geeinigt. ©pixabay.com (Symbolbild)
Am Mittwoch haben sich EU-Botschafter auf Zollkontigente für die Zeit nach dem Brexit geeinigt.

Der Entwurf muss noch vom EU-Parlament gebilligt werden. Der Ausstieg Großbritanniens aus der EU habe weitreichende Auswirkungen auf die gegenseitigen Beziehungen, speziell hinsichtlich der Verpflichtungen unter dem WTO-Abkommen. Die bestehenden Mengen der Zollkontingente im Agrar- und Fischereibereich sowie für industrielle Güter seien auf der Basis der Mitgliedschaft der Briten in der EU vereinbart worden. Nach dem Brexit würden diese Regeln für die Briten nicht mehr angewendet werden.

Es gehe nun darum, diese Zollkontingente zwischen der EU und Großbritannien entsprechend früheren Handelsvereinbarungen aufzuteilen. Die EU werde in Verhandlungen mit den Partnern der Welthandelsorganisation WTO für jede einzelne dieser Kontingente eintreten. Um Klarheit und eine Vorhersehbarkeit im multilateralen Handelssystem zu erreichen, müsse die EU in der Lage sein, unilateral für die Zeitspanne zwischen dem Ausstieg der Briten und dem Abschluss einer finalen Vereinbarung innerhalb der WTO vorzugehen, wurde betont.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Brexit: EU-Staaten einigen sich auf Zollkontingente
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen