Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bremens Vorsprung schmolz

Der FC Bayern München hat in der deutschen Fußball-Bundesliga die Jagd auf Tabellenführer Werder Bremen eröffnet. 1860 München verlor trotz eines Treffers von Markus Weissenberger.

Am 21. Spieltag siegte der Rekordmeister mit 1:0 gegen den Hamburger SV und hat nach dem 0:0 von Werder Bremen bei Schalke 04 nur noch sieben Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter. Der VfB Stuttgart bleibt trotz des 0:1-Niederlage beim 1. FC Kaiserslautern Dritter. Das Siegtor für die Pfälzer, die unter Trainer Kurt Jara immer besser in Schwung kommen, erzielte Dominguez (4.).

Das Spitzenspiel in Gelsenkirchen war arm an Höhepunkten. Bremens Top-Torjäger Ailton wartete vergeblich auf sein 80. Bundesliga-Tor, Schalke (ohne Edi Glieder) bleibt nach dem 0:0 weiter ohne Gegentor in der Rückrunde, wartet nun aber schon seit acht Heimspielen auf einen Sieg in der Arena AufSchalke.

Konzentration auf Hamburg, nicht auf Real Madrid hatte Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld gefordert. Dennoch lief die Generalprobe für das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League bis zum erlösenden Siegtreffer durch Demichelis (87.) nicht wie gewünscht.

Bayer Leverkusen bleibt nach der 1:3-Niederlage gegen den VfL Bochum in der ausverkauften BayArena ohne Sieg in der Rückrunde. 1860 München bezog trotz des dritten Saisontreffer von Markus Weissenberger eine 1:3-Niederlage in Wolfsburg. Nach Toren von Biliskow (9.) und d’Alessandro (19.) verwertete der starke Vorarlberger einen Freistoß direkt zum 1:2-Anschlusstreffer (20.), Klimowicz (62.) fixierte für den VfL aber den Sieg. Nicht zum Einsatz kamen Gernot Plassnegger und Gerd Wimmer beim 3:1-Erfolg von Hansa Rostock gegen Hannover.

In den Sonntagspielen bezwang Borussia Dortmund den 1. FC Köln zu Hause mit 1:0, Hertha BSC unterlag Eintracht Frankfurt (Stefan Lexa spielte ab der 62. Minute) 1:2.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Bremens Vorsprung schmolz
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.