Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bregenz gewinnt 2:0

Das „Kellerderby“ in der Fußball-max.Bundesliga zwischen Mödling und Bregenz hat leider das gehalten, was man sich von dieser Partie erwarten durfte.

Die Vorarlberger gewannen zwar durch Treffer von Golemac (39.) und Regtop (91.) 2:0 und entschieden damit alle Saisonduelle für sich, ansonsten wurde der kärglichen Kulisse von 550 Zuschauern aber nur wenig geboten. Die Bregenzer verbesserten sich vorübergehend auf Rang sieben, die Südstädter bleiben auf dem letzten Platz einzementiert.

In ihrer 100. Oberhaus-Partie hatten die Gäste vor der Halbzeit die wenigen besseren Chancen. Regtop hatte die Führung schon nach zwölf Minuten am Fuß, doch seinen Schuss schlug Fellner für den bereits geschlagenen Goalie Heu vor der Linie weg. Die Führung fiel nach einem Freistoß von Rosicky. Der Ball kam von halbrechts halbhoch in den Strafraum, Golemac verlängerte ins lange Eck.

Nach dem Wechsel änderte sich wenig am Niveau. Die Bregenzer beschränkten sich freilich mit der abgeklärteren Spielweise und einer guten Abwehr hauptsächlich darauf, den Vorsprung zu halten. Eine Doppelchance von Konrad war die rühmliche Ausnahme (65.). Die Heimischen fanden ihre beste Chance durch den eingewechselten Knaller vor. Der für den verletzten Schwarz auf den Platz gekommene Trainersohn nahm einen Eckball von Ziervogel per Kopf, Bregenz-Goalie Winde war aber auf dem Posten.

Wenigstens die letzten beiden Aktionen brachten etwas mehr Farbe ins Spiel. Zunächst landete ein nahe der Mittellinie getretener Markovic-Freistoß am Kopf Fellners, der Ball freilich nur an der Stange. Im Konter bediente Hlinka Regtop, dessen Schuss mühelos den Weg ins Tor fand. Heu war nämlich bereits aufgerückt und nicht wieder rechtzeitig in Position gekommen.

VfB Admira/Wacker Mödling – SW Bregenz Endstand 0:2 (0:1). Südstadt, 550, Krassnitzer

Tore: 0:1 (39.) Golemac
0:2 (91.) Regtop

Admira Mödling: Heu – Fellner – Suchard, Hatz – Prenner (68. Bardel), Markovic, Brandmayer (61. Bozgo), Micheu, Ziervogel – Onyewenjo, Schwarz (35. Knaller)

Bregenz: Winde – L. Unger – Golemac, Pircher – Eller, Aslan (61. H. Kogler), Hlinka, Rosicky, Mattle – Konrad (77. Sturm), Regtop

Gelbe Karten: Fellner, Ziervogel und Rosicky

Die Besten: Heu, Markovic, Schwarz bzw. Rosicky, Aslan, Hlinka

Meinungen:

Walter Knaller (Trainer Admira Mödling): „Die Bundesliga ist jetzt für uns abgehakt. Das war sie schon vor den Partien gegen Bregenz, jetzt ist es aber endgültig. Das ist hart, aber die Realität. Unsere Niederlagen von heute sind die Siege von morgen. Die restlichen Saisonspiele haben für uns jetzt Testspiel-Charakter. Nächstes Jahr wird es eine neu formierte Mannschaft geben, die in der Ersten Division ein anderes Bild abgeben wird.“

Rainer Hörgl (Trainer Bregenz): „Das war ein wichtiger Auswärtssieg, er bringt in der jetzigen Situation Ruhe in die Mannschaft und das Umfeld. Es war kein Wunderspiel, aber es ist wichtig, die Jungen schon für nächste Saison zu forcieren. Nächste Saison wollen wir weiter und nicht auf den Plätzen acht und neun sein. Ein paar gestandene Spieler werden wir dafür dazu nehmen.“

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Bregenz gewinnt 2:0
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.