Brasilien: Wirbelsturm verursachte Schäden

Der Wirbelsturm, der über den Süden Brasiliens hinweggefegt ist, hat Schäden in Millionenhöhe verursacht. Der zuständige Regionaldirektor bezifferte die Schäden mit fast 280 Mio. Euro.

Er äußerte sich besorgt, weil der Handel in den betroffenen Regionen „völlig gelähmt“ sei. Dies könne schwere soziale Folgen haben, wenn ganze Familien in die Städte zögen, weil sie alles verloren haben.

Der orkanartige Sturm „Catarina“ mit Windstärken von bis zu 150 Stundenkilometern war am Sonntag über die Bundesstaaten Santa Catarina und Rio Grande do Sul hinweggefegt und hatte eine Spur der Zerstörung hinterlassen. Vier Menschen kamen dabei ums Leben, mehr als 300 wurden verletzt. Acht Menschen werden noch vermisst. In Santa Catarina mussten fast 22.000 Menschen evakuiert werden, mehr als 2.200 sind immer noch obdachlos. Der Wirbelsturm beschädigte mehr als 30.000 Häuser, 2.500 Geschäfte wurden überschwemmt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Brasilien: Wirbelsturm verursachte Schäden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen