Brasilien bei WM weiter - Blamage für Italien

Fabiano sorgte auch für das 2:0
Fabiano sorgte auch für das 2:0 ©APA (epa)
Brasilien hat sich mit einem glanzlosen 3:1-Sieg gegen die Elfenbeinküste das Achtelfinal-Ticket gesichert. Die "Elfanten" aus Afrika müssen hingegen um den Aufstieg bangen. In Gruppe F schuf sich Paraguay eine gute Ausgangsposition mit einem 2:0 gegen Slowakei. Italien blamierte sich hingegen im Spiel gegen Neuseeland und erreichte gegen den krassen Außenseiter nur ein 1:1.

Ein Doppelpack von Fabiano (25.,50.) und ein Treffer von Elano sicherten für Brasilien den 3:1-Erfolg gegen die Elfenbeinküste. Dabei glänzte die Selecao nicht, sie stützte sich auf zwei schöne Torvorlagen von Kaka und einen irregulären Treffer von Fabiano, der vor seinem zweiten Tor gleich zweimal die Hand zu Hilfe nahm. Doch des Schiedsrichters Pfeife blieb stumm. Didier Drogba gelang nur Ergebniskosmetik (79.).

Damit wird es die Elfenbeinküste im Aufstiegskampf schwer haben. Denn bei einem Sieg von Portugal am Montag gegen Nordkorea reicht Ronaldo & Co im abschließenden Gruppenspiel gegen Brasilien ein Remis zum Aufstieg. Gleichzeitig wäre die Selecao damit Gruppensieger.

Paraguay zeigte gegen die Slowaken erneut eine eindrucksvolle Leistung. Die Tore für das dominierende Team von Trainer Gerardo Martino erzielten Enrique Vera (27.) und Cristian Riveros (86.). Im abschließenden Match sind die Südamerikaner gegen Außenseiter Neuseeland klarer Favorit, wobei bereits ein Zähler für den Aufstieg unter die letzten 16 reicht.

Die Slowaken waren gegen die offensivstarken Paraguayer über weite Strecken chancenlos gewesen, stehen nach dem 1:1 gegen Neuseeland bei ihrem WM-Debüt bereits vor dem Aus. Paraguay prolongierte damit Südamerikas Erfolgslauf bei dieser WM-Endrunde. Von ihren bisher acht Partien haben südamerikanische Teams deren sechs gewonnen, zwei endeten Remis.

Italiens Fußball-Nationalteam muss hingegen bei der WM um den Aufstieg ins Achtelfinale bangen. Am Sonntag kam der Weltmeister in Nelspruit gegen Neuseeland über ein 1:1 nicht hinaus, schon gegen Paraguay hatte es 1:1 geheißen. Die Lippi-Elf lag nach einem frühen Treffer von “Kiwi”-Stürmer Shane Smeltz (7.) sogar im Rückstand, ehe Vincenzo Iaquinta per Foulelfer (29.) den Ausgleich erzielte.

Trotz klarer Feldüberlegenheit und eines Sturmlaufs im Finish blieb den ideenlosen Italienern der Siegtreffer aber verwehrt. Damit liegt Italien in Pool F punktegleich mit Neuseeland (je 2) hinter Paraguay (4) und vor der Slowakei (1), die am kommenden Donnerstag der letzte Gegner ist.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Brasilien bei WM weiter - Blamage für Italien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen