Brand von Supermarkt in OÖ offenbar Werk von Feuerteufel

Der folgenschwere Brand eines Altpapier-Containers in Haid (Bezirk Linz-Land) in der Nacht auf Samstag, bei dem das Feuer auf einen Supermarkt übergriff, war offenbar gelegt worden. Der selbe Verdächtige könnte in der gleichen Nacht auch versucht haben, in einem Schrebergarten eine Hütte anzuzünden, berichtete die Polizei Oberösterreich in einer Presseaussendung am Samstag.


Das Feuer im Papiercontainer war aus vorerst unbekannten Gründen in der Nacht auf Samstag ausgebrochen. Die Flammen griffen auf einen nahe gelegenen Supermarkt über. Die Feuerwehr musste die Eingangstür des Geschäftes einschlagen, um den Brand bekämpfen zu können. Laut Feuerwehr breitete sich der Brand auch im Inneren des Ladens aus. Der Rauch verteilte sich im gesamten Einkaufsbereich des Lebensmittelgeschäftes. Der daraus entstandene Sachschaden dürfte enorm sein.

Das Feuer im Schrebergarten könnte nach derzeitigem Ermittlungsstand in der selben Zeit vom gleichen Täter gelegt worden sein. Eine Hollywoodschaukel brannte bis auf das Eisengestell völlig nieder. Weiters wurde versucht, eine Tischdecke auf der Veranda anzuzünden. Die Decke gloste nur und dürfte von selbst erloschen sein. Auch eine angezündete Bananenschachtel, die unterhalb des Tisches stand, erlosch von selbst.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Brand von Supermarkt in OÖ offenbar Werk von Feuerteufel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen