Brand in indischem Zug: 40 Tote

Mindestens 40 Reisende sind am Donnerstagmorgen kurz vor 04.00 Uhr Ortszeit in einem brennenden Zug in Nordindien ums Leben gekommen.

Bei einem Brand in einem Passagierzug sind in Indien mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 13 weitere Fahrgäste wurden verletzt, als in drei Waggons eines Expresszuges in der Nacht zum Donnerstag nahe der nordindischen Stadt Ludhiana Feuer ausbrach, berichtete die indische Nachrichtenagentur PTI unter Berufung auf Bahnbeamte. Unter den Opfern seien zahlreiche Frauen und Kinder, die im Schlaf von den Flammen überrascht wurden. Die Behörden befürchteten ein weiteres Ansteigen der Opferzahl. Der Brand brach nach ersten Angaben in einer Toilette aus und griff rasch auf die angrenzenden Waggons über.

Das indische Bahnnetz gehört zu den ältesten der Welt. Pro Tag befördern die Züge des Landes 13 Millionen Passagiere. Im vergangenen Monat hatte Indian Railways ein groß angelegtes Modernisierungsprogramm für Schienen, Brücken und Signale angekündigt, um die Zahl der Zugunglücke zu verringern.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Brand in indischem Zug: 40 Tote
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.