Boxen: Weltmeisterin kämpft gegen Vorurteile

Ebanie Bridges.
Ebanie Bridges. ©Reuters/Craig Brough
"Blonde Bomber": Ebanie Bridges aus Australien führt den härtesten Kampf außerhalt des Boxrings.

Ebanie Bridges bringt im Ring ihre Leistung und ist IBF Weltmeisterin im Boxen. Im Podcast "Fight Night" gab sie nun aber auch Einblicke in ihr Seelenleben und kritisiert sie: "Seit ich Profi geworden bin, kämpfe ich gegen Vorurteile und gegen Klischees. Selbst als ich meinen Gürtel gewann, wussten die Leute nicht, dass ich boxe. Sie sagten: ,Oh, du boxt? Du bist zu hübsch zum Kämpfen'." Mit solchen Vorurteilen kämpfe sie schon länger - ein wohl viel härterer Kampf als im Ring.

Dass Leistung natürlich nichts mit dem Aussehen zu tun hat, bewies sie im letzten Kampf gegen Langzeit-Champion Maria Cecilia Roman. Sie besiegte die Boxerin aus Argentinien und nahm ihr damit den WM-Gürtel ab. "Das beweist, dass man gut aussehen und weiblich sein kann wie ich - und trotzdem gut kämpfen kann."

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Boxen: Weltmeisterin kämpft gegen Vorurteile
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen