Boot mit 80 Flüchtlingen in Kalabrien angekommen

Ein Flüchtlingsboot mit mehr als 80 Migranten kurdischer Herkunft sind am Mittwochabend unweit der Hafenstadt Crotone in der süditalienischen Region Kalabrien gelandet.

Die Flüchtlinge befanden sich an Bord eines 25 Meter langen Segelbootes, das an der Küste gestrandet ist. An Bord befanden sich auch 15 Minderjährige.

Der Gesundheitszustand der Migranten ist laut den Behörden nicht besorgniserregenden. Die Kurden wurden in ein Flüchtlingslager untergebracht.

Am Dienstag waren 120 Menschen vor Siziliens Ostküste gelandet. Die Flüchtlinge gaben an, Palästinenser zu sein. Unter ihnen befanden sich auch sieben mutmaßliche Schlepper aus Ägypten, die von der italienischen Polizei festgenommen wurden.

Das Innenministerium in Rom bestreitet, dass das Problem der Massenlandungen nach gefährlichen Meeresfahrten wieder zugenommen habe. “Die Landungen sind seit dem Inkrafttreten des Kooperationsabkommens mit Libyen im vergangenen Jahr um 88 Prozent zurückgegangen. Die Ankünfte der vergangenen Tage bedeuten keineswegs, dass das Problem wieder zugenommen hat.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Boot mit 80 Flüchtlingen in Kalabrien angekommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen