Boot kenterte im Monsun-Gebiet in Indien

Bei einem Bootsunglück in dem von Monsun-Fluten schwer betroffenen ostindischen Bundesstaat Bihar sind zahlreiche Menschen ums Leben gekommen. Man befürchte, dass 40 Menschen ertrunken seien, sagte Polizeisprecher vom Bezirk Samastipur.

Das mit 70 Passagieren überladene Boot sei am Vortag auf dem Ganges gekentert. 30 Menschen seien gerettet worden oder aus eigener Kraft an Land geschwommen. Die übrigen Passagiere werden seit dem Unglück vermisst.

Samastipur liegt rund 150 Kilometer südlich von Bihars Hauptstadt Patna und gehört zu den am ärgsten von den Überschwemmungen betroffenen Bezirken. Bihar leidet unter den schlimmsten Fluten der vergangenen drei Jahrzehnte, viele Menschen starben. Retter versuchen, die von den Wassermassen eingeschlossenen Menschen in Sicherheit zu bringen. Dazu werden oft behelfsmäßige Boote genutzt, die überladen werden.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Boot kenterte im Monsun-Gebiet in Indien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen