Bombenanschlag auf Polizeiwache

Bei einem Bombenanschlag mutmaßlicher Rebellen auf eine Polizeiwache sind in Kolumbien ein Mensch getötet und fünf weitere verletzt worden.

Bei dem Toten handelte es sich um einen Fotografen, der bei der Polizei in der Stadt Villavicencio, rund 70 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Bogota, angestellt war. Die Polizei machte die Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) für die Tat vom Dienstag verantwortlich. Im April waren bei einem Bombenanschlag in der Stadt zwölf Menschen ums Leben gekommen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Bombenanschlag auf Polizeiwache
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.