Bombe in Bagdad tötet zahlreiche Menschen

Bei einer Bombenexplosion in Bagdad sind am Mittwoch in der Früh zahlreiche Menschen getötet und verletzt worden. Die Nachrichtenagentur AP von mindestens 22 Toten.

Der arabische TV-Sender Al Jazeera berichtete von 17 Toten. Der stellvertretende Innenminister Ahmed Kadhim Ibrahim nannte hingegen eine Zahl von zehn Todesopfern. Etwa 15 Personen wurden verletzt, sagte Polizeidirektor Hamid Sabah Fahed.

Nach ersten Ermittlungen rammte ein mit Sprengstoff voll geladener Lastwagen einen Kleinbus und explodierte. Zwei weitere Autos wurden ebenfalls zerstört. Nach Angaben des Vize-Innenminister raste ein Bus auf die Polizeiwache zu, kollidierte dabei aber mit einem anderen Bus. Ibrahim machte für den Anschlag im Stadtteil El Bajaa Anhänger des gestürzten Staatschefs Saddam Hussein verantwortlich. „Sie versuchen, den feigen Führer zu rächen.“

Die Explosion habe sich um 6.00 Uhr Ortszeit (4.00 Uhr MEZ) im Südwesten der Stadt im Wohnviertel Al Bajaa ereignet. „Das war ein terroristischer Akt, weil es dort keinerlei militärische Ziele gab“, sagte Fahed.

Das US-Militär in Bagdad bestätigte lediglich, dass es eine Explosion gab. Die näheren Umstände würden noch untersucht.

Zu einer weiteren Explosion kam es in der Nähe eines Bahnhofs im Stadtteil El Jarmuk. Damit nimmt die Aufstandsbewegung gegen die amerikanische Besetzung des Irak offenbar wieder zu. Am Samstag hatten US-Truppen den im April gestürzten Staatschef Saddam Hussein gefangen genommen.

 

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Bombe in Bagdad tötet zahlreiche Menschen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.