Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Boeing-Absturz - Österreich sperrt Luftraum für Boeing 737 Max

Die Maschine wurde für den gesamten europäischen Luftraum gesperrt.
Die Maschine wurde für den gesamten europäischen Luftraum gesperrt. ©APA
Nach dem Absturz einer Boeing 737 Max 8 in Äthiopien wird auch der österreichische Luftraum für Maschinen dieses Typs gesperrt.
Softwareproblem bei Boeing 737
Flugzeugabsturz in Äthiopien
Flugzeugabsturz in Äthiopien

Das gab das Verkehrsministerium gegen 16.30 Uhr bekannt. Demnach habe Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) entschieden, Flugzeuge vom Typ Boeing 737 Max bis auf weiteres im österreichischen Luftraum zu “grounden”, hieß es in einer Aussendung.

Massive Probleme

Zuvor hatten Großbritannien, Deutschland und Irland den Luftraum für Maschinen des Typs 737 Max geschlossen. “Sicherheit ist in der Luftfahrt oberste Priorität. Offenbar gibt es bei diesem Boeing-Typ massive Probleme, die letztlich auch der Grund für zwei Abstürze gewesen sein dürften. Zum Schutz von Passagieren, Piloten und Crew-Mitgliedern habe ich mich auf Basis der derzeit vorliegenden Fakten dazu entschlossen, dieses ‘Grounding’ für den österreichischen Luftraum zu veranlassen”, wurde Hofer zitiert.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Boeing-Absturz - Österreich sperrt Luftraum für Boeing 737 Max
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen