Bodypacker schluckte 214 Päckchen Kokain und Heroin

Der 45-Jährige trug 214 Behältnisse mit Kokain und Heroin in sich.
Der 45-Jährige trug 214 Behältnisse mit Kokain und Heroin in sich. ©LPD N/SPK Schwechat
Mehr als zwei Kilo Kokain und Heroin hat ein Bodypacker transportiert, der auf dem Flughafen Wien in Schwechat aus dem Verkehr gezogen worden ist.

Die Drogen von hochprozentiger Qualität hatten nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich vom Montag einen Straßenverkaufswert von knapp einer halben Million Euro.

Schmuggler trug 214 Behältnisse mit Kokain und Heroin in sich

Aufgeflogen war der Mann bereits am 19. September 2020 bei einer gemeinsamen Kontrolle von Polizei und Zoll auf dem Airport. Der aus Brüssel angereiste 45-jährige nigerianische Staatsbürger hatte sich bei einer Befragung in Widersprüche verstrickt. Der Verdacht der Ermittler erhärtete sich in der Folge bei einer CT-Untersuchung in einem Wiener Krankenhaus.

Der 45-Jährige wurde festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert. Dort schied er der Polizei zufolge über drei Tage hinweg nicht weniger als 214 Behältnisse mit Kokain und Heroin zu je etwa zehn Gramm aus. Letztlich wurden 1.905 Gramm Kokain und 200 Gramm Heroin sichergestellt.

45-Jähriger zu vier Jahren Haft verurteilt

Der Schmuggler wurde mittlerweile am Landesgericht Korneuburg zu vier Jahren Haft verurteilt. Bei den weiteren Ermittlungen wurden dem Mann 29 Schmuggelflüge nach Österreich nachgewiesen. Dazu war der 45-Jährige laut Polizei jedoch nicht geständig.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Bodypacker schluckte 214 Päckchen Kokain und Heroin
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen