"Blutverlust war erheblich": 21-Jähriger in Wiener Innenstadt niedergestochen

Auch die WEGA war im Einsatz, eine Fahndung verlief aber negativ.
Auch die WEGA war im Einsatz, eine Fahndung verlief aber negativ. ©APA
In der Nacht auf Samstag wurde ein 21-Jähriger in der Wiener Innenstadt niedergestochen und schwer verletzt. Das Opfer war nicht ansprechbar und wurde in ein Spital gebracht. Der Hintergrund der Bluttat ist unklar.

Ein 21-Jähriger ist in der Nacht auf Samstag in der Wiener Innenstadt niedergestochen und schwer verletzt worden. Wie der Sprecher der Landespolizeidirektion, Mohamed Ibrahim, mitteilte, beobachteten Passanten, wie der junge Mann um 1.50 Uhr am Franz-Josefs-Kai blutend zusammenbrach. Sie alarmierten die Polizei.

WEGA in Wiener City unterwegs

Mehrere Polizeistreifen und die WEGA begaben sich darauf zum Einsatzort. Die Berufsrettung Wien versorgte den 21-Jährigen notfallmedizinisch. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. "Der Blutverlust war erheblich", meinte Ibrahim gegenüber der APA.

Fahndung erfolglos

Zu den Hintergründen der Tat ist derzeit nichts bekannt, der Verletzte war nicht ansprechbar. Zeugen konnten einen Tatverdächtigen in unbekannte Richtung flüchten sehen, eine sofort eingeleitete Fahndung verlief jedoch ohne Erfolg.

Mann in Lebensgefahr

Wie eine Sprecherin der Wiener Berufsrettung auf APA-Anfrage erklärte, erlitt der junge Mann multiple Stichverletzungen im Thoraxbereich. Er befindet sich in Lebensgefahr.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • "Blutverlust war erheblich": 21-Jähriger in Wiener Innenstadt niedergestochen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen