AA

Black Wings feiern 4:2-Heimsieg gegen Capitals

Markus Matthiasson brachte die Black Wings in Führung
Markus Matthiasson brachte die Black Wings in Führung ©APA (Archiv)
Zwei Drittel lang kontrollierten die Vienna Capitals das Spiel in Linz, doch am Ende standen sie mit leeren Händen da. Dank drei Toren im Schlussabschnitt feierten die Black Wings einen glücklichen 4:2-Heimerfolg gegen die Wiener.

Im zweiten Powerplay gelang den Linzern der Führungstreffer: Einen Pass von Franklin MacDonald legte Caps-Verteidiger Ales Kranjc ohne Not genau in den Lauf von Rob Shearer, dessen Querpass Markus Matthiasson direkt ins Tor beförderte (7.). Den Wienern, die sich bei Fünf gegen Fünf als technisch besseres Team präsentierten, gelang nach 14 Minuten der Ausgleich. Nach einem Zuspiel von David Rodman erzielte Youngster Daniel Nageler mit einem Kabinettstückerl das 1:1.

Die Linzer begannen das zweite Drittel mit großem Elan. Mathiasson scheiterte vor dem leeren Gehäuse an der Stange, weitere Möglichkeiten der Oberösterreicher verhinderte Caps-Goalie Frederic Cassivi. Aus dem Nichts schlugen die Capitals im zweiten Drittel zu: Die Verteidigung der Black Wings brachte die Scheibe nicht vom eigenen Tor weg, Rafael Rotter stocherte den Puck schließlich zwischen Stange und Schoner von Westlund zum 2:1 für die Gäste hinter die Linie (26.). Das erste Saisontor für den stark spielenden Rotter. Ein Treffer, der das Spiel kippen ließ, denn ab diesem Zeitpunkt hatten die Wiener die Partie im Griff.

Im Schlussabschnitt kam das Heimteam aggressiver aus den Kabinen – und erzielten den erhofften schnellen Ausgleich: Cassivi schlug sich einen Schuss von Purdie mit dem Schlittschuh zum 2:2 ins eigene Tor (42.). Die vom Ausgleich beflügelten Linzer blieben am Drücker und gingen nach einem von Mark Szücs abgefälschten Schuss von Bronilla in Führung (47.). Wie schon beim Ausgleich hatte sich Caps-Goalie Cassivi den Puck ins eigene Tor befördert. Als sich die Capitals zur Schlussoffensive aufmachten, entschieden die Linzer im Gegenzug die Partie: Rob Shearer traf in der Schlussminute zwischen die Schoner von Cassivi zum Endstand von 4:2.

Die Black Wings feierten dank eines starken Schlussabschnitts den zweiten Saisonsieg gegen die Vienna Capitals und bleiben mit dem fünften Sieg im sechsten Heimspiel an Tabellenführer VSV dran.

Die Wiener hatten zwar Vorteile im Spiel, haben aber ihre Schwäche im Powerplay prolongiert. Erneut gelang bei numerischer Überlegenheit in vier Versuchen kein Treffer. Abhilfe könnte Pat Lebeau schaffen. Doch das offensive Mastermind der Caps wurde am Mittwoch am Ellbogen operiert und wird den Wienern noch mindestens sechs Wochen fehlen. Lebeau war in Linz an der Bande als Assistent von Headcoach Kevin Gaudet im Einsatz.

Rafael Rotter (Vienna Capitals): “Es ist frustrierend. Wir müssen unsere Chancen besser nützen und die Scheibe besser aus dem eigenen Drittel rauszubringen. Fünf gegen Fünf sind wir eine der besten Mannschaften der Liga, jetzt müssen wir im Powerplay besser werden.”

Markus Matthiasson (Black Wings Linz): “Die Wiener waren zwei Drittel besser als wir, aber im letzten Drittel haben wir das Spiel gedreht. Wir wollten im letzten Abschnitt ein “ugly goal” machen, also haben wir einfach drauflos geschossen.”

Kevin Gaudet (Capitals-Trainer): “Wir hatten die Partie im Griff, doch nach dem Ausgleich im letzten Drittel haben die Linzer das Momentum bekommen. Schade für uns, denn am Ende kann jeder Punkt wichtig sein.”

Kim Collins (Black-Wings-Trainer): “Die Wiener waren in den ersten beiden Dritteln die bessere Mannschaft. Vor dem letzten Drittel habe ich den Spielern gesagt, jetzt müssen wir tief in die Kiste greifen, alles geben. Wir haben Glück gebraucht, aber es hat funktioniert.”

11. Runde der Erste Bank-Eishockey-Liga:
EHC LIWEST Black Wings Linz – EV Vienna Capitals 4:2 (1:1,0:1,3:0)
Linzer Eishalle, 1.950, SR Cervenak/Längle
Tore: Matthiasson (7./PP, 43.), Szücs (47.), Shearer (59.) bzw. Nageler (14.), Rotter (26.).
Strafminuten: 8 bzw. 10

 

Tabelle:
 1. VSV               11  9  2  41:28  18
 2. Black Wings Linz  11  8  3  39:24  17
 3. Graz 99ers        10  7  3  39:23  15
 4. Vienna Capitals   11  7  4  40:30  14
 5. KAC               10  5  5  35:31  11
 6. SAPA Fehervar     10  4  6  24:36  10
 7. Red Bull Salzburg 11  4  7  44:44  10
 8. Medvescek Zagreb  10  3  7  25:43   9
 9. Olimpija Laibach  10  4  6  26:33   8
10. Jesenice          10  1  9  26:47   3
  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Black Wings feiern 4:2-Heimsieg gegen Capitals
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen