Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

BKA setzt auf Polizei-Glückskekse zur Kriminalprävention in Wien

Die Glückskekse-Aktion geht vom BKA aus
Die Glückskekse-Aktion geht vom BKA aus ©Bernhard Elbe/BMI
Das Bundeskriminalamt setzt zur Prävention von Straftaten neuerdings auf ungewöhnliche Goodies: Glückskekse. Diese beinhalten Tipps, mit denen Ganoven bei der Bevölkerung keine Chance mehr haben sollen.

Wie das Bundeskriminalamt gegenüber VIENNA.at ausführte, beinhalten die Glückskekse drei verschiedene Kriminalpräventionstipps, die der Bevölkerung damit auf eine interessante und lustige Art näher gebracht werden sollen.

Polizei-Glückskekse werden in Wien verteilt

Der Motto-Spruch “Verlassen sie sich nicht auf ihr Glück“ macht neugierig auf das Öffnen. Die Glückskekse sollen durch die Präventionsbediensteten vor allem in Wien verteilt werden – auf Präventionsveranstaltungen, Messen, Festen, Info-Veranstaltungen und Co. 5.000 Stück beträgt die Auflage der süßen Goodies mit Message, die dem BKA zufolge vor allem jetzt rund um Silvester und Neujahr verteilt werden sollen.

Sprüche im Inneren der Glückskekse

keks_1

Einer der folgenden drei verschiedenen Sprüche findet sich laut BKA in jedem der Glückskekse:

“Machen Sie es den Dieben nicht einfach! Bewahren Sie Ihre Bankomatkarte einfach immer getrennt vom Code auf! Ihre Polizei“

“Guter Rat ist teuer. Kriminalpolizeiliche Beratung hingegen ist kostenlos. Wählen Sie 059 133! Ihre Polizei”

“Aufeinander schauen – und nicht begaffen – zeugt von guter Nachbarschaft. Zusammenhalt schreckt Täter ab! Ihre Polizei”

(red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • BKA setzt auf Polizei-Glückskekse zur Kriminalprävention in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen