"Bitte lassen Sie mich ausruhen"

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
Zwei jugendliche Räuber verfügten über zuwenig Ausdauer: nach einem Überfall auf ein Geschäft in der Mariahilferstraße ging den Tätern bei der Verfolgungsjagd mit einem Mitarbeiter des ÖWD die "Puste aus".

Wer kriminellen Machenschaften nachgeht, sollte auch über entsprechende Kondition für die Flucht verfügen. Zwei Jugendliche verfügten in der Nacht auf Mittwoch in der Wiener Mariahilferstraße nicht über genügend Ausdauer und Geschwindigkeit. Einer der beiden musste sogar einen Mitarbeiter des Österreichischen Wachdienstes (ÖWD) anflehen: „Bitte lassen sie mich jetzt ausruhen“, so der ÖWD in einer Aussendung.

Kurz vor 1.00 Uhr ging ein Alarm bei dem Wachdienst von einem Geschäft in der Mariahilferstraße ein. Einsatzfahrer Slodjan Mladic kontrollierte das Objekt und beobachtete die beiden Täter, die einen Passanten festhielten. Als ihn die jungen Männer bemerkten, liefen sie davon. Der Überfallene schrie, dass ihm seine Geldbörse und sein Handy gestohlen wurden. Mladic verfolgte die beiden Burschen und erwischte einen von ihnen.

Diesen nahm der Überfallene vorübergehend in Gewahrsam, damit Mladic den zweiten Räuber verfolgen konnte. Dabei kam dem Wachmann zugute, dass er seit seinem zehnten Lebensjahr Fussball spielt und über eine erstklassige Kondition verfügt. Der Täter gab nach kurzer Verfolgungsjagd völlig erschöpft auf und bat um Erholung. Die beiden Räuber wurden der Exekutive übergeben.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "Bitte lassen Sie mich ausruhen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen