Bissiger Drogendealer HIV positiv

Bei Festnahme Polizisten gebissen - Mutmaßlicher Täter HIV positiv - Bangen für zwei Wiener Kriminalbeamte, die den 19-Jährigen Anfang der Woche in der U4-Station Friedensbrücke verhafteten.

Schreckensbotschaft für zwei Wiener Kriminalbeamte: Die beiden Polizisten wurden bei der Festnahme von einem mutmaßlichen Drogendealer von dem Verdächtigen gebissen und gekratzt. Nach der Amtshandlung kam die schreckliche Nachricht: Der 19-jährige Nigerianer hat nicht nur Tuberkulose, sondern ist auch HIV positiv, sagte Major Wolfgang Preiszler vom Kriminalamt Wien im Gespräch mit der APA und bestätigte damit einen Bericht der „Neuen Kronen Zeitung“.

Die Festnahme geschah vor drei Tagen in der U4-Station Friedensbrücke. Der 19-Jährige wurde bereits seit längerem observiert. Im U-Bahn-Zug wurde er beobachtet, als er einem anderen Kokain verkaufte. Beim Aussteigen wollten ihn die Beamten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität im Kriminalamt Wien festhalten, der Verdächtige begann, sich mit Händen und Füßen zu wehren. Zwei Polizisten wurden an den Beinen verletzt, die beiden anderen erlitten blutige Bisswunden am Kinn bzw. Kratzwunden am Handrücken. Auch der bereits einschlägig vorbestrafte 19-Jährige wurde verletzt. Alle Beteiligten seien blutverschmiert gewesen, sagte Preiszler.

Die beiden Beamten – einer davon ist Familienvater – wurden im AKH behandelt und bekamen vorsorglich eine HIV-Prophylaxe. Nach zwei Wochen müssen die Polizisten zur Nachuntersuchung. Eine psychologische Betreuung haben die beiden laut Preiszler abgelehnt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Bissiger Drogendealer HIV positiv
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.