Bis zu minus 20 Grad: Die kältesten Orte in Österreich

Die tiefwinterlichen Temperaturen bleiben bis zum Wochenende.
Die tiefwinterlichen Temperaturen bleiben bis zum Wochenende. ©pixabay.com (Sujet)
In der Nacht auf Dienstag sank das Thermometer in vielen Teilen des Landes weit unter den Gefrierpunkt. Mit minus 20,3 Grad war St. Jakob in Defereggen der kälteste bewohnte Ort.

Dass der Jänner bis Mitte Februar die kälteste Zeit des Jahres ist, lässt sich derzeit unschwer durch einen Blick auf das Thermometer feststellen. Am tiefsten fiel die Quecksilbersäule in der Nacht auf Dienstag mit minus 20,4 Grad am Dachsteiner Gletscher, die kälteste bewohnte Ortschaft war laut ZAMG nur knapp dahinter St. Jakob in Defereggen mit 20,3 Grad unter dem Gefrierpunkt.

Minus 20,3 Grad in St. Jakob in Defereggen

Platz zwei und drei gingen in den Aufzeichnungen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik mit minus 18,6 und 18,0 Grad an St. Leonhard im Pitztal und Nauders. Mit minus 17,7 Grad nur knapp hinter den drei Tiroler Ortschaften findet sich Mariazell.

Verantwortlich für die tiefwinterlichen Temperaturen ist einerseits die kalte Luft aus Russland. Andererseits kühlt es nachts durch den klaren Himmel aus und in den Tälern und Senken sammelt sich die kühle Luft. Laut ZAMG bleibt uns diese Wetterphase zumindest bis zum Wochenende erhalten.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Bis zu minus 20 Grad: Die kältesten Orte in Österreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen