Bis zu 700 Menschen auf der Straße

&copy Bilderbox Symbolfoto
&copy Bilderbox Symbolfoto
Ein Obdachloser ist in Wien in einem Abfall-Fahrzeug ums Leben gekommen - nachdem er zuvor offenbar einen Schlafplatz in einem Altpapiercontainer gesucht hat - bis zu 700 Menschen leben auf der Straße.

Insgesamt gibt es in Wien rund 500 bis 700 Personen, die auf der Straße leben. Laut einem Sprecher des Fonds Soziales Wien (FSW) handelt es sich dabei um Menschen, die nur schwer in Wohneinheiten zu integrieren sind.

Zahlreiche dieser Obdachlosen sind demnach psychisch krank. Sie können darum ihre Situation nur schwer einschätzen. Dabei gebe es für Menschen, die kein Dach über den Kopf haben, zahlreiche zur Verfügung gestellten Schlafplätze, hieß es. Insgesamt stehen in Wien rund 2.500 Schlafplätze in verschiedenen Betreuungszentren zur Verfügung.

Die von Vereinen wie der Caritas betriebenen Einrichtungen sind gerade im Winter ziemlich voll. Trotzdem gibt es laut FSW aber noch freie Übernachtungsplätze. Insgesamt durchlaufen pro Jahr rund 3.800 obdachlose Personen das Betreuungssystem. Für einen Teil von ihnen gibt es ein Happy End: Sie können wieder eine eigene Wohnung beziehen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Bis zu 700 Menschen auf der Straße
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen