Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bis zu 40 Euro: Amazon muss "Prime"-Kunden Geld zurückzahlen

Amazon muss Prime-Kunden Geld zurückerstatten.
Amazon muss Prime-Kunden Geld zurückerstatten. ©APA/AFP/LIONEL BONAVENTURE
Arbeiterkammer hat erfolgreich den US-Handelsriesen Amazon geklagt. Das Unternehmen muss nun bei Prime-Kunden seit 2017 in Summe 40 Euro (beim Studententarif 20 Euro) zurückzahlen.

Nach einer Verbandsklage durch die Arbeiterkammer wegen rechtswidriger Klauseln und Geschäftspraktiken bekommen Kunden von "Amazon Prime" die Preiserhöhung aus dem Jahr 2017 auf Verlangen zurück. Das teilte die AK am Donnerstag mit. Ebenfalls rückerstattet wird die zu Unrecht eingehobene Rechnungsgebühr von 1,51 Euro. Geschenkgutscheine und Geschenkkarten sind nunmehr zehn Jahre gültig.

Klage gegen Amazon erfolgreich

Die AK hatte erfolgreich eine Verbandsklage gegen Amazon wegen zehn rechtswidriger Klauseln sowie zwei Geschäftspraktiken geführt und dann mit Amazon über die Umsetzung der Urteile verhandelt.

Amazon hatte den Preis für das Prime-Angebot ab Februar 2017 von 49 auf 69 Euro (beim Studententarif von 24 auf 34 Euro) erhöht. Diese Preiserhöhungen erhalten die Kunden jetzt von Amazon auf Verlangen zurück. Bei einer Mitgliedschaft für zwei Jahre beträgt die Rückerstattung in Summe 40 Euro (beim Studententarif 20 Euro).

Rückerstattung als Gutschein oder Bargeld

Die Rückerstattung erfolgt wahlweise auf das im Kundenkonto hinterlegte Zahlungsmittel oder in Form eines Amazon Einkaufsgutscheins, den sie zehn Jahre lang einlösen können. Betroffene Kunden können ihre Ansprüche bis 30. Juni 2019 geltend machen.

Geschenkgutscheine und Geschenkkarten, die vor dem 1. Juli 2014 ausgestellt wurden, waren ursprünglich nur drei Jahre lang gültig, jetzt wurde die Gültigkeit auf zehn Jahre verlängert.

Wie erhalten Sie die Erstattung?

Wenden Sie sich bis 30. Juni 2019 direkt an den Amazon Kunden­service. Dabei geben Sie einfach "Kundenservice" in die Suchleiste an und klicken auf "Kontaktieren Sie uns".

Klicken Sie weiter auf "Prime und Sonstiges" und wählen beim Anliegen "Amazon Prime" und "AK Vergleich" aus. Ins Textfeld können Sie eingeben, dass Sie die Preiserhöhung für 2017 und 2018 zurückerstattet haben wollen. Nach wenigen Minuten erhalten Sie eine Mail, in der Sie auswählen können, ob Sie das Geld als Gutschein oder in bar erhalten wollen und ob Sie ihre Mitgliedschaft behalten wollen. Wählen Sie dabei die Optionen 1 oder 2 bzw. A oder B und senden Sie das Mail zurück.

Oder Sie rufen unter der allgemeinen Hilfe­nummer von Amazon unter 0800/78 32 38 an.  Das Geld muss innerhalb von 14 Tagen überwiesen werden.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Bis zu 40 Euro: Amazon muss "Prime"-Kunden Geld zurückzahlen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen