Biker aus NÖ bei Unfällen schwer verletzt

Die verletzten Motorradfahrer wurden mit dem Hubschrauber ins Spital geflogen.
Die verletzten Motorradfahrer wurden mit dem Hubschrauber ins Spital geflogen. ©pixabay.com (Sujet)
Nach einem tödlichen Motorradunfall am Sonntag sind am Montag abermals zwei schwere Verkehrsunfälle im Mariazellerland passiert.

Ein 55-Jähriger aus dem Bezirk Bruck an der Leitha kam auf der Niederalplstraße (L113) von der Straße ab und stürzte rund 20 Meter über eine Böschung. Er erlitt vermutlich ein Schädel-Hirn-Trauma und wurde mit dem Hubschrauber ins Spital nach Wiener Neustadt geflogen.

Foto: APA/ROTES KREUZ

Der Niederösterreicher war von Aschbach auf steirischer Seite kommend in Richtung Passhöhe unterwegs, als er gegen 17.30 Uhr in einer Linkskurve von der Straße schlitterte und die Böschung hinabfiel. Nachkommende Verkehrsteilnehmer leisteten Erste Hilfe und riefen das Rote Kreuz. Bergrettung und Feuerwehr holten den Verletzten dann über die Böschung hoch, ehe er ins Krankenhaus geflogen wurde.

Motorradfahrer mit schweren Bein- und Handverletzungen ins Spital

Nur wenige Minuten davor verlor der 61-Jährige aus dem Bezirk Neunkirchen auf der Gutensteiner Straße (B21) am sogenannten Gscheid in Gemeindegebiet von St. Aegyd in Niederösterreich die Kontrolle über sein Motorrad.

Der Motorradfahrer stürzte und zog sich dabei schwere Bein- und Handverletzungen zu. Er wurde mit einem Hubschrauber in das Universitätsklinikum St. Pölten geflogen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Biker aus NÖ bei Unfällen schwer verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen