Bienen als Verteidigungs-Waffe: Mord entgangen

Mit Honigbienen als Verteidigungswaffe hat sich ein Slowake vor seiner Ermordung gerettet.

44-Jährigen mit Gartenschere attackiert

Wie die Regionalpolizei Kosice (Kaschau) am Freitag mitteilte, war der 44-Jährige in einer Gartenhaussiedlung am Rande der Kleinstadt Zipser Neudorf von einem 43-Jährigen mit einer Gartenschere attackiert und schwer verletzt worden. Bereits am Boden liegend griff er in seiner Not nach einem Bienenstock und warf dem Angreifer eine Hand voll Bienen ins Gesicht.

Schwer verletzt konnte er flüchten, Passanten alarmierten dann die Polizei. Trotz zahlreicher Stichwunden sei der Mann außer Lebensgefahr. Der Täter wurde wegen Mordversuchs verhaftet. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Bienen als Verteidigungs-Waffe: Mord entgangen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen