Bezirk Melk: Paragiderin verfing sich in Bäumen

Die Paragliderin kam mit einigen Schrammen davon.
Die Paragliderin kam mit einigen Schrammen davon. ©pixabay.com
Eine Paragliderin verfing sich am Montag im Bezirk Melk bei ihrer Landung in den Bäumen eines Waldstückes. Fast zwei Stunden hing sie dort, bevor sie gerettet werden konnte.

In Texing in der Gemeinde Texingtal (Bezirk Melk) ist am Montagnachmittag eine Paragleiterin aus etwa 25 Metern Höhe gerettet worden. Sie war in einem Waldgebiet in Bäumen gelandet und hängengeblieben, teilte Franz Resperger vom Landesfeuerwehrkommando mit. Die Rettungsaktion gestaltete sich schwierig und erfolgte mit der Drehleiter der FF Mank.

Paragliderin von Feuerwehr gerettet

Die junge Frau war nach Feuerwehrangaben in der Nähe ihres in der Folge ungewollten Landeplatzes gestartet. Sie habe einige Schrammen und einen leichten Schock erlitten.

Laut Resperger rückten die FF Texing, Kirnberg an der Mank, Sankt Gotthard und Mank aus. Letztlich sei es doch gelungen, die Drehleiter in dem schwierigen Gelände in Stellung zu bringen. Zur Sicherung stand auch ein Traktor im Einsatz.

Fast zwei Stunden in Bäumen gehangen

Die Rettung erfolgte dem Sprecher zufolge gegen 16.00 Uhr. In den Bäumen gelandet war die Frau gegen 14.15 Uhr. In der Zwischenzeit waren auch Kollegen ihres Paragleitervereins in Texing eingetroffen, so Resperger.

Ehe der Einsatz mit der Drehleiter gelang, hatten die Helfer u.a. die EVN kontaktiert. Der Energieversorger verfüge über Spezialisten, die auf Maste klettern, erinnerte der Feuerwehrsprecher. Kontakt sei zudem zu Höhenrettern der Bergrettung hergestellt worden.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Bezirk Melk: Paragiderin verfing sich in Bäumen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen