Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bezirk Horn: Uhu zweimal angeschossen

Uhu angeschossen: Tier verendete wegen schwerer innerer Verletzungen.
Uhu angeschossen: Tier verendete wegen schwerer innerer Verletzungen. ©APA/BIRDLIFE/JOHANNES HOHENEGGER
Bei Gars am Kamp (Bezirk Horn) ist ein schwerverletzter und flugunfähiger Uhu gefunden worden. Das Tier verendete an seinen inneren Verletzungen, nachdem es in die Eulen- und Greifvogelstation Haringsee gebracht worden war.

Eine Obduktion an der Veterinärmedizinischen Universität Wien ergab laut Vogelschutzorganisation BirdLife Österreich, dass die Eule zweimal angeschossen worden war.

Uhu angeschossen: Flügel musste amputiert werden

"Die Verletzungen des Uhus waren so schwerwiegend, dass ein Flügel amputiert werden musste", sagte Johannes Hohenegger von BirdLife. An der Herzbasis und in der Bauchhöhle seien je eine Schrotkugel gefunden worden. Fünf weitere Projektile wurden mittels Röntgen entdeckt. "Diese Untersuchung belegt, dass der Uhu in seinem Leben zumindest zweimal beschossen wurde", so Hohenegger.

Tier sei "langsam und schmerzvoll" verendet

Wegen des "unsauberen" Schusses sei das Tier, das bereits am 30. August gefunden worden war, "langsam und schmerzvoll" verendet, berichtete der Experte. Die Organisation erstattete Anzeige. Uhus genießen "den höchstmöglichen Schutz nach der europäischen Vogelschutzrichtlinie", hieß es in der Aussendung. Das Kamptal sei zudem als Vogelschutzgebiet ausgewiesen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Bezirk Horn: Uhu zweimal angeschossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen