Bezirk Baden: Waffennarr bunkerte Waffen, Rohrbomben und NS-Devotionalien

Die Polizei beschlagnahmte unzählige Waffen und Munition.
Die Polizei beschlagnahmte unzählige Waffen und Munition. ©LPD NÖ
Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung Niederösterreich (LVT) ermittelte gegen einen 53-jährigen Mann aus dem Bezirk Baden, der in Verdacht steht, sich wieder betätigt zu haben. Dabei fanden die Beamten eine enorme Waffensammlung.

Im Zuge der Ermittlungen und der anschließenden Hausdurchsuchung konnten in seinem Wohnhaus eine größere Anzahl an illegalen Schusswaffen, Kriegsmaterial, Schalldämpfer, verbotene Waffen, Waffenteile sowie über 1.200 kg Munition, Schwarzpulver in größerer Menge und auch NS-Devotionalien vorgefunden und sichergestellt werden.

Beachtliche Waffensammlung

Unter anderem fanden sich dabei zwei Maschinengewehren, sechs Maschinenpistolen, ein Sturmgewehr, ein Scharfschützengewehr, Ersatzläufe und Verschlüsse für Maschinengewehre, Schusswaffen der Kat A (Pumpgun, Schusswaffen mit angebrachten Schalldämpfer) 17 Schusswaffen der Kat B (Revolver und Pistolen), 23 Schusswaffen der Kat. C (Langwaffen/Gewehre/Flinten/Büchsen), verbotene Waffen (16 Schalldämpfer, 21 sogenannte "Schießende Kugelschreiber", Schlagringe), Waffenteile sowie eine große Anzahl verschiedener Hieb- und Stichwaffen, Pfeffersprays, Elektro-Schockgeräte sowie asiatische Nahkampfwaffen.

©LPD NÖ

Eine große Anzahl dieser Schusswaffen war dabei geladen.

Über eine Tonne Munition und Rohrbomben gefunden

Auch konnten im Wohnhaus über 1.200 kg verschiedene Munitionssorten vorgefunden und sichergestellt werden.

Darüber hinaus konnten eine Handgranate, sieben Rohrbomben, 20 Kilo Schwarzpulver und diverse pyrotechnische Gegenstände vorgefunden und auch sichergestellt werden.

Auch mehrere Rohrbomben wurden gefunden.
Auch mehrere Rohrbomben wurden gefunden. ©LPD NÖ

NS-Material sichergestellt

Ebenfalls sichergestellt wurden ein Stahlhelm mit einem Hakenkreuz, weitere NS Devotionalien (Flyer, Orden, Münzen, Büste von Erwin Rommel) sowie diverse einschlägige Literatur (Zeitschriften, Bücher).

Gegen den Mann sowie dessen im gemeinsamen Haushalt lebende 53-jährige Ehefrau wurde noch vor Ort ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Weder der Verdächtige noch seine Ehefrau sind geständig.

Ermittlungen gegen Neonazis in Österreich und Deutschland

Im Zuge der seit Dezember 2020 laufender umfangreicher Ermittlungen gegen eine Gruppe von Neonazis in Österreich und Deutschland wurden am 1. Juli 2021 neun weitere Hausdurchsuchungen in Niederösterreich (4), im Burgenland und in Wien durchgeführt. Dabei wurden zahlreiche Waffen, Munition und NS-Devotionalien sichergestellt. Gab es vorerst 14 Tatverdächtige in Österreich und Deutschland, so stieg die Zahl der Verdächtigen durch die Ermittlungen des LVT NÖ nun auf 15.

Sabine Schatz, SPÖ-Sprecherin für Erinnerungskultur, sah in dem Fund im Bezirk Baden "nur die Spitze des Eisbergs". Neben der Wiedereinführung des Rechtsextremismusberichts brauche es "die rasche Umsetzung des Nationalen Aktionsplans gegen Rechtsextremismus und entsprechende Ressourcen für Bildungs-, Aussteiger- und Sensibilisierungsprogramme", hielt sie in einer Aussendung fest.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Bezirk Baden: Waffennarr bunkerte Waffen, Rohrbomben und NS-Devotionalien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen