Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Beyoncé schickt angeblich Double zu Albertina-Besichtigung

Die R&B-Diva Beyoncé hat laut Medienberichten am Dienstag ein Double zur Besichtigung des Wiener Kunstmuseums Albertina geschickt. Die US-Sängerin flanierte derweil durch die Innenstadt.

Beim renommierten Museum stossen Beyoncés mutmassliche Prioritäten nicht auf Verständnis. “Wir finden das eine Frechheit», sagte Sprecherin Verena Dahlitz gegenüber der APA. «Wir haben am Dienstag schon leichte Zweifel gehabt, aber wir waren uns nicht sicher”, sagte sie zum Auftritt des angeblichen Doubles.

Dahlitz tröstet sich damit, dass nicht nur das Museumsteam samt Direktor genarrt worden sein dürfte. Kurze Zeit nach dem Termin habe sie das mutmassliche Double in der Stadt gesehen: “Dabei haben ihr die Teenies hinterhergekreischt. Zumindest den Fans hätte ein Schwindel doch auffallen müssen.”

Gemäss Medienberichten hatte sich die richtige Beyoncé zur selben Zeit auf einen Bummel begeben, wovon auch Fotos abgedruckt wurden. Demnach spazierte die Sängerin über die Kärntner Strasse und gab gut gelaunt Autogramme.

Bei der Albertina will man den mutmasslichen Schwindel jedenfalls nicht auf sich sitzen lassen, kündigte Dahlitz an. Man werde auf jeden Fall mit dem Management Kontakt aufnehmen.

Ausserdem erschliesse sich der Sinn einer solchen Aktion überhaupt nicht, schliesslich sei von Brad Pitt bis Nicolas Cage die internationale Top-Prominenz durch das Museum geführt worden: “Bei uns war ja schon das Who ist Who zu Besuch. Wir verstehen das einfach nicht.”

Beyoncè in Wien: Alles zum Mega-Konzert!

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Beyoncé schickt angeblich Double zu Albertina-Besichtigung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen