Bewährungsstrafe für BRMC-Sänger

Bassisten und Sänger Robert Levon Been
Bassisten und Sänger Robert Levon Been ©APA
Das Münchner Amtsgericht hat den Bassisten und Sänger der kalifornischen Band Black Rebel Motorcycle Club (BRMC) wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt.

Die Strafe beinhaltet drei Monaten Bewährungsstrafe und 18.500 Euro Schmerzensgeld. Der 32-jährige Robert Levon Been hatte bei einem Konzert in München am 5. Mai eine halbvolle Wasserflasche ins Publikum geworfen und einen Zuhörer so unglücklich getroffen, dass der 46-Jährige auf dem rechten Auge fast erblindete. Been verpflichtete sich, über das Schmerzensgeld hinaus für alle entstandenen und noch entstehenden Kosten des Verletzten aufzukommen.

Der Sänger äußerte sein “tiefes Mitgefühl” mit dem Opfer und nannte die Umstände “bizarr”. Er habe die nicht ganz ausgetrunkene Flasche weggeworfen, weil er den Verschluss nicht gefunden und gefürchtet habe, sie könnte sich auf den Boden entleeren. Er habe “nicht daran gedacht, dass jemand getroffen werden könnte” und habe es auch nicht bemerkt. Trotz sofortiger Operation kann der verletzte Bauplanungsingenieur mit dem rechten Auge nur noch hell und dunkel unterscheiden. Weitere Eingriffe stehen ihm bevor.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Bewährungsstrafe für BRMC-Sänger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen