Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bewegende Tweets: Siebenjährige berichtet aus Aleppo

Ein Bild der Zerstörung: Die syrische Stadt Aleppo.
Ein Bild der Zerstörung: Die syrische Stadt Aleppo. ©APA/AFP
Der aktuell wohl berührendste Account auf Twitter ist der der siebenjährigen Bana Al-Abed. Das Mädchen erzählt von ihrem Leben mitten im syrischen Kriegsgebiet.

Bana Al-Abed lebt mit ihrer Familie im syrischen Aleppo, ausgerechnet in dem Stadtteil, der seit einer Offensive der syrischen Armee eimgeschlossen ist. Mithilfe ihrer Mutter Fatemah twittert die Siebenjährige ihre Eindrücke aus dem Krieg. “Bana hat mich gefragt, warum die Welt uns nicht hört und niemand uns hilft”, erklärte die Mutter gegenüber dem englischen Guardian, warum sie zusammen mit ihrer Tochter auf Twitter aktiv ist. Nun wissen die beiden zumindest, das viele Menschen in Gedanken bei ihnen sind. Bereits über 50.000 Menschen folgen den Tweets der Siebenjährigen.

»Bana Alabed on Twitter Good afternoon from #Aleppo I’m reading to forget the war.«

Schockierende Bilder

Die Eindrücke des syrischen Mädchens sind schockierend und bewegend zugleich. Einmal postet sie ein Video ihres zerbombten Gartens. “Wir haben früher hier gespielt, nun können wir nirgendwo spielen”, schreibt Bana dazu. Gestern rief Mutter Fatemah die Follower auf, das Hashtag #DearObamaPutin zu retweeten, um die Staatschefs zur Wiederaufnahme ihrer Gespräche über eine Waffenruhe zu bewegen.

»Bana Alabed on Twitter This is our bombed garden. I use to play on it, now nowhere to play. – Bana #Aleppo https://t.co/drWnwflSOE«
»Bana Alabed on Twitter Dear people I desperately request you to tweet #DearObamaPutin with the appeal ” Aleppo ceasefire”. – Fatemah«

Ein anderes Video dokumentiert den Knall der Bomben, die auf die Stadt fallen. An besonders schlimmen Tagen twittert sie manchmal nur deshalb, um ihre Follower wissen zu lassen, dass sie noch am Leben ist.

»Bana Alabed on Twitter I am very afraid I will die tonight. This bombs will kill me now. – Bana #Aleppo https://t.co/KqVHwqRClK«
»Bana Alabed on Twitter Hello world we are still alive. Wake up this morning alive. – Fatemah #Aleppo https://t.co/EZz7xqbJ6E«

“Ich brauche Frieden”

Es gibt auch ein Foto, dass das zerbombte Nachbarhaus der Familie zeigt. Darin lebte eine Freundin der kleinen Bana, sie wurde bei dem Angriff getötet. “Ich vermisse sie so sehr”, schreibt Bana.

»Bana Alabed on Twitter This is my friend house bombed, she’s killed. I miss her so much #Aleppo«

Weil ihr Account derart große Bekanntheit erlangt hat, haben Bana und ihre Mutter auf Twitter auch mit ganz neuen Problemen zu kämpfen. Manch ein User zweifelt ihre Identität an, andere erstellen Fake-Accounts. “Ich habe bereits 12 Bana-Alabed-Accounts gesehen”, schreibt Mutter Fatemah und bittet ihre Follower um Hilfe, um ihren Account als den echten verifizieren zu lassen.

»Bana Alabed on Twitter I have seen 12 Bana Alabed accounts so far. Do I message @verified to verify our account? Can you help us please . – Fatemah #Aleppo«

Wichtige Botschaft

Ihr wichtigster Tweet dürfte jedenfalls ihr allererster gewesen sein, ein Satz den das Mädchen seither immer wieder wiederholt: “I need peace.” – “Ich brauche Frieden.”

»Bana Alabed on Twitter I need peace.«

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Bewegende Tweets: Siebenjährige berichtet aus Aleppo
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen