Betrunkener Finne fuhr gestohlenes Rettungsauto zu Schrott

Ein betrunkener Randalierer hat am Sonntag im mittelfinnischen Varkaus für gehöriges Aufsehen gesorgt. Zuerst wurde er von einem erbosten Bekannten unsanft aus dessen Wohnung befördert.

Der Wohnungsbesitzer verletzte sich bei dem Hinauswurf selbst erheblich an der Hand, so dass er die Rettung rufen musste.

Als die Rettungsleute ankamen, glaubten sie zunächst, der vor dem Gebäude auf dem Boden liegende Betrunkene benötige Hilfe. Dieser kam jedoch gleich zu sich und verwies die Helfer in die Wohnung des Bekannten, wohin sie sich pflichtgetreu eiligst begaben.

Dummerweise vergaßen sie dabei, den Zündschlüssel der Ambulanz abzuziehen. Der Betrunkene nützte die Gelegenheit und raste mit dem Rettungswagen davon. Die Fahrt endete in einem Straßengraben.

Während das Rettungsauto einen Totalschaden erlitt, trug der im Anschluss an die Ereignisse mit 2,6 Promille getestete 44-jährige nur ein paar Abschürfungen davon. Die Folgen seines Tuns dürften für den Finnen dennoch beträchtlich sein: Laut Polizei muss er mit Anklage und Verurteilung wegen mehrerer Delikte rechnen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Betrunkener Finne fuhr gestohlenes Rettungsauto zu Schrott
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen