Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Betrügereien in Wien: Polizei warnt vor "Tricks"

Die Polizei warnt derzeit vor zahlreichen Betrügerein in Wien.
Die Polizei warnt derzeit vor zahlreichen Betrügerein in Wien. ©APA/Barbara Gindl (Themenbild)
Da es in den letzten Monaten vermehrt zu Betrugsfällen gekommen ist, will die Polizei auf den bekannten "Neffentrick" hinweisen. Erst kürzlich wurde eine Frau in Wien-Ottakring um 300.000 Euro betrogen.

Das LKA Wien hat in den letzten Monaten einen Anstieg an Betrugsfällen verzeichnet. Neben den bereits bekannten Betrugsformen (Neffentrick) geben sich die Tatverdächtigen vermehrt am Telefon als Polizisten aus. Die mutmaßlichen Täter fordern die Opfer immer auf, in der Leitung zu bleiben.

Bei aktuell 37 Betrügereien enstand ein Schaden in Höhe von rund € 700.000. Die Schadenssumme variiert je nachdem wie viel Bargeld, Schmuck oder Sparbücher die jeweiligen Opfer zu Hause haben.

73-Jährige in Wien-Ottakring um € 300.000.- Euro betrogen

Bei dem aktuellen Fall wurde eine 73-jährige Frau um rund €300.000,- betrogen. Ein Tatverdächtiger meldete sich telefonisch als Polizist. Er gab gegenüber dem Opfer an, dass derzeit Ermittlungen wegen diverser Straftaten oder Vorfälle geführt werden und er deshalb Auskünfte zu den Beständen der Wertgegenstände, wie etwa Bargeld, bräuchte. Anschließend kommt ein weiterer Betrüger an die Wohnadresse, gibt sich als Polizist aus und nimmt die Wertgegenstände an sich.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Betrügereien in Wien: Polizei warnt vor "Tricks"
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen