Betreiber von Schweizer AKW Mühleberg überprüft Druckbehälter

Nach Sicherheitszweifeln in Reaktor in Belgien Ultraschalluntersuchungen angekündigt.
Nach Sicherheitszweifeln in Reaktor in Belgien Ultraschalluntersuchungen angekündigt. ©VOL.AT/Hartinger
Nach Zweifel an einem Druckbehälter in einem belgischen Atomkraftwerk hat der Schweizer Energiekonzern BKW beschlossen, den Druckbehälter in seinem Meiler in Mühleberg zu überprüfen.
Mühleberg: Belgien warnt Schweiz
Im Herzen des Atomreaktors
Lokalaugenschein im Akw Mühleberg
Bei Störfall würde Rheintal evakuiert

In den nächsten Tagen sollen Ultraschalluntersuchungen durchgeführt werden. Die Prüfungsmodalitäten seien durch die Schweizer Überwachsungsbehörde ENSI festgelegt worden, teilte die BKW am Donnerstagmorgen mit. In Belgien sind Mitte August am Druckbehälter des Reaktors 3 des Kernkraftwerkes Doel mögliche Fertigungsfehler im Grundmaterial festgestellt worden.

Betreiber: Gibt Unterschiede

Der Druckbehälter von Mühleberg ist in derselben Schmiede hergestellt worden wie jener in Belgien. Dennoch gebe es wichtige Unterschiede, schreibt BKW (Bernische Kraftwerke). Dies insbesondere beim Zulieferer des Grundmaterials, der Wandstärke und dem Zeitpunkt der Fertigung. Nach heutigem Kenntnisstand sei Mühleberg nicht von gleichartigen Herstellungsfehlern, wie sie in Doel 3 vermutet werden, betroffen, hält die BKW fest.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Betreiber von Schweizer AKW Mühleberg überprüft Druckbehälter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen