Besorgnis wegen russischem Vorgehen an Ukraine-Grenze

Ein soldat der selbsternannten "Donetsker Volksrepublik" an der Front außerhalb Donetsk.
Ein soldat der selbsternannten "Donetsker Volksrepublik" an der Front außerhalb Donetsk. ©REUTERS/Alexander Ermochenko/File Photo
Nordeurpa zeigt sich besorgt wegen des russischen Vorgehens an der Grenze zur Ukraine. Man verfolge die jüngsten Entwicklungen in und um die Ukraine mit großer Sorge.

Man verfolge die jüngsten Entwicklungen in und um die Ukraine mit großer Sorge, schrieben die Verteidigungsminister von Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark und Island in einer am Dienstag veröffentlichten gemeinsamen Erklärung.

Besorgnis wegen russischem Vorgehen an ukrainischer Grenze

"Jüngste russische Militäraktivitäten, besonders die außergewöhnliche militärische Konzentration entlang der ukrainischen Grenzen, sind eine besorgniserregende Entwicklung, die einen destabilisierenden Effekt auf unser gemeinsames Sicherheitsumfeld haben könnte", hieß es in der Erklärung, die das finnische Verteidigungsministerium online stellte. Transparenz, der Verzicht auf militärische Gewalt und die Einhaltung der Vorgaben sowie des Geists der OSZE-Verpflichtungen sowie des Wiener Dokuments über vertrauens- und sicherheitsbildende Maßnahmen aus dem Jahr 2011 seien von zentraler Bedeutung, erklärten die Minister.

Nordeuropa unterstütz territorial Integrität der Ukraine

Die nordeuropäischen Länder unterstützten weiterhin die territoriale Integrität der Ukraine, die ukrainische Souveränität und ihr Recht, ihren eigenen außen- und sicherheitspolitischen Kurs frei von Einmischungen von außen zu bestimmen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Besorgnis wegen russischem Vorgehen an Ukraine-Grenze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen