Berlusconi beklagt sich über Medien

Berlusconi immer mehr unter Druck
Berlusconi immer mehr unter Druck ©APA (Archiv/epa)
Der italienische Premierminister Berlusconi hat am Mittwoch gegen Medien protestiert, die voll mit "Müll und Lügen" über ihn seien. Die Tageszeitung "Corriere della Sera" hatte zuvor berichtet, das die Staatsanwaltschaft von Bari gegen einen mit Berlusconi befreundeten Unternehmer ermittelt, der mit Schmiergeldern Aufträge im Gesundheitsbereich erhalten haben soll.

Der Unternehmer, der Berlusconi des öfteren in seiner Luxusvilla auf Sardinien besuchte, soll dem Premierminister junge Frauen vermittelt haben, die gegen Bezahlung an Partys des Ministerpräsidenten teilgenommen und sich nachtsüber in seinen Residenzen in Rom und auf Sardinien aufgehalten hatten. Eine von ihnen, die vom “Corriere” interviewt wurde, bestätigte, 2.000 Euro für den Besuch an einer Party Berlusconis erhalten zu haben.

Der italienische Premierminister hatte sich bereits am Samstag als “Opfer eines umstürzlerischen Komplotts” bezeichnet. Mit Skandalen über sein Privatleben versuche man ihn als Premierminister zu ersetzen, sagte Berlusconi bei einer Unternehmerversammlung. Die Skandale über sein Privatleben seien nur “Lügen”, mit denen man versuchen wolle, ihn “mit einer anderen Person zu ersetzen, die nicht von den Italienern gewählt worden ist”, sagte Berlusconi. Er beklagte sich über die negativen Auswirkungen der gegen ihn gerichteten Kampagne auf das Ansehen Italiens im Ausland.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Berlusconi beklagt sich über Medien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen