Berliner Modewoche begann mit "Sex and the City"-Flair

Mit Blitzlichtgewitter und einer Prise "Sex and the City" hat am Donnerstag die Berliner Modewoche begonnen.   

Bei 25 Schauen werden bis Sonntag die Trends für Frühjahr/Sommer 2009 präsentiert. Darunter sind Namen wie Joop Jeans, Michalsky, Unrath & Strano, Sisi Wasabi, M by Kostas Murkudis und Vivienne Westwoods Label Anglomania. Zum Auftakt lud der belgische Designer Bruno Pieters zur Show von Hugo in den Westhafen.

Zu den Stargästen am Rande der Fashion Week gehören Designer Karl Lagerfeld, Model Claudia Schiffer und Sängerin Annie Lennox. Kim Cattrall, die verruchte Samantha aus der Serie “Sex and the City”, war schon zu Beginn der Defilees angereist. Es ist die dritte Ausgabe der Fashion Week in der Hauptstadt, die als junge wie kreative Modemetropole gilt. “In Berlin hat man noch sehr viel Mut, Sachen zu machen, die aus dem Rahmen fallen”, sagte Model und Markenbotschafterin Eva Padberg. Die Stadt habe auf jeden Fall Glamour.

“Die ganze Angelegenheit gewinnt zunehmend an Drive”, sagte Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linke) über Berlin als Modestadt und die Fashion Week. Wolf lobte den Mix aus jungen und renommierten Designern. Neben den Modenschauen im Zelt auf dem Bebelplatz und an anderen Orten in der Stadt kann sich das Fachpublikum diese Woche auf zwei Messen umsehen. Am Samstag ist die Verleihung des “Elle Fashion Star” ein Glamour-Höhepunkt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Berliner Modewoche begann mit "Sex and the City"-Flair
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen