Berlin feiert 40. Jahrestag des Elysee-Vertrags

In Berlin werden die Feierlichkeiten zum 40. Jahrestag des Elysee-Vertrags fortgesetzt. Deutschlands Bundeskanzler Schröder empfing den französischen Staatspräsidenten Chirac.

Anschließend diskutierten beide im Kanzleramt mit 500 Jugendlichen des vom Deutsch-Französischen Jugendwerk organisierten Jugendparlaments über die Zukunft der Beziehungen beider Länder. Danach sollten die beiden Staatsmänner von Bundespräsident Johannes Rau empfangen werden.

Am Nachmittag steht dann im Beisein von Schröder und Chirac sowie weiterer prominenter Gäste die Enthüllung der Plastik „Konrad Adenauer – Charles de Gaulle“ auf der Festordnung. Den Abschluss der Feierlichkeiten soll die Einweihung der französischen Botschaft am Brandenburger Tor bilden.

Am Mittwoch hatten in Paris rund 900 Abgeordnete des deutschen Bundestags und der französischen Nationalversammlung erstmals gemeinsam mit verschiedenen Veranstaltungen den Jahrestag des Elysee-Vertrags gewürdigt, der am 22. Jänner 1963 von Charles de Gaulle und Konrad Adenauer unterzeichnet worden war. Höhepunkt war die Sitzung im prunkvollen Schloss von Versailles.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Berlin feiert 40. Jahrestag des Elysee-Vertrags
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.