Benimm-Regeln für Drogensüchtige in der Josefstädter Straße

Der neueste Treffpunkt für Drogensüchtige und Obdachlose ist zur Zeit die U-Bahnstation Josefstädter Straße. Aus gegebenem Anlass verteilte die Polizei nun "Benimm-Regeln".
Sperre der Josefstädter Straße

Die Drogenszene versammelt sich in den letzten Monaten immer mehr in die Josefstadt, insbesondere zur U-Bahnstation Josefstädter Straße. Doch nicht nur Drogensüchtige, sondern auch Obdachlose verbringen einen Großteil des Tages in der Nähe der U6-Station. Das naheliegende Obdachlosenzentrum Josi verärgert auch viele Anrainer und soll aufgrund der lautstarken Proteste nun sogar nach Wien-Meidling verlagert werden.

Polizisten verteilen Flyer mit “Benimm-Regeln” an Drogensüchtige

Die Polizei nahm die angespannte Stimmung als Anlass nun Flyer mit “Benimm-Regeln” an Obdachlose und Drogensüchtige zu verteilen, so die Bezirkszeitung. So sollen sich alle daran halten, dass “das Urinieren im öffentlichen Raum verboten” ist und Personen nicht belästigt oder aufdringlich angesprochen werden dürfen. Außerdem weist die Polizei weiters darauf hin, dass Gewalt auch immerhalb der Gruppe verboten ist. Ob die “Benimm-Regeln” befolgt werden, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 8. Bezirk
  • Benimm-Regeln für Drogensüchtige in der Josefstädter Straße
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen