Ben bräuchte zwei Jahre zum Beichten

Schauspieler Ben Becker müsste zum Gestehen all seiner Sünden nach eigener Einschätzung lange im Beichtstuhl sitzen.

„Da hätte ich bestimmt zwei Jahre lang gut zu tun“, sagte der 42-Jährige der Zeitschrift „Revue“. Mit der Arbeit an seinem aktuellen Projekt, einem Hörbuch mit Geschichten aus der Bibel, sei er Gott sehr viel näher gekommen.

„Ich habe auch das Gefühl, dass er manchmal während dieser Arbeit neben mir saߓ, sagte der Schauspieler, der aus den Filmen „Comedian Harmonists“ und „Schlafes Bruder“ bekannt ist.

Becker glaubt nach eigenen Worten, dass Gott in der Bibel oft zornig sei, weil die Menschen viel Blödsinn machten. „Da mischt sich der alte Herr dann halt ab und zu mal ein.“ Er könne sich auch vorstellen, dass Gott seinen Zorn momentan im Klimawandel äußere, sagte Becker dem Blatt. Obwohl für den Schauspieler die Geschichte Jesu „so ziemlich das Größte ist“, was er je gelesen habe, lese er seiner sechsjährigen Tochter Lilith nicht aus einer Kinderbibel vor. Die finde er grausam, sagte der Schauspieler. „Und das wollte ich meiner Tochter nicht antun.“

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Ben bräuchte zwei Jahre zum Beichten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen