Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bekennerschreiben zu Linzer Anschlag

Zu dem Handgranaten-Anschlag auf eine Linzer Diskothek vom vergangenen Wochenende ist nach Angaben des ORF-Radios ein anonymens Bekennerschreiben aufgetaucht.

Die Verfasser betonen in dem Schreiben, sie müssten Bosnier auf der ganzen Welt schützen. Sie drohen mit weiteren Anschlägen, falls Kroaten und Serben Österreich nicht verlassen. Gegen zwei Opfer der Explosion in dem Linzer Tanzlokal werden namentlich Morddrohungen ausgesprochen. Diese stehen laut ORF nunmehr unter Polizeischutz.

Das Bekennerschreiben sei per Email von einem öffentlich zugänglichem Computer in Niederösterreich an die Wiener Redaktion der „Kronen Zeitung“ geschickt worden, heißt es in dem Radiobericht. Die Linzer Polizei ermittle derzeit, wie ernst die Drohungen genommen werden müssen.

Ein Unbekannter hatte in den frühen Morgenstunden des Samstag in der Linzer Disco „X-Large“ eine Handgranate gezündet. Dabei wurden 27 Jugendliche verletzt, einige schwer. Das Lokal wird vor allem von serbischen und kroatischen Jugendlichen frequentiert.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Bekennerschreiben zu Linzer Anschlag
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.