Beamten-Gehälterverhandlungen wieder ohne Ergebnis

Gewerkschaft waren 0,7 Prozent zu wenig
Gewerkschaft waren 0,7 Prozent zu wenig ©APA (Pfarrhofer)
Auch die fünfte Runde der Verhandlungen über die Beamtengehälter zwischen der Regierung und der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) ist Freitagabend ergebnislos ausgegangen. Die Regierung hat ihr Angebot von 0,5 Prozent auf 0,7 Prozent aufgestockt - der Gewerkschaft ist das nach wie vor zu wenig, sie verließ abermals den Verhandlungstisch.
Beamtengehälter: Gespräche abgebrochen
Dritte Runde ohne Annäherung

GÖD-Chef Neugebauer pocht auf die Abgeltung der Inflation und ein zusätzliches Plus zur Kaufkraftstärkung. Das erste Angebot der Regierung von 0,5 Prozent hätte 55 Millionen Euro gekostet, die nunmehr vorgeschlagenen 0,7 Prozent machen laut Beamtenministerin Heinisch-Hosek rund 77 Millionen Euro aus. Die Verhandlungen werden am Montag fortgesetzt.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Beamten-Gehälterverhandlungen wieder ohne Ergebnis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen