Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bayern und Schalke gleichauf

Der FC Schalke 04 hat in der deutschen Bundesliga mit Bayern München Schritt gehalten. Tabellen-Dritter bleibt der VfB Stuttgart, der VfL Wolfsburg verpasste dagegen vorerst den Anschluss an die Spitzengruppe.

Bayer Leverkusen hat sich am Sonntag in der deutschen Bundesliga als Partyschreck erwiesen. Die Werkself ließ mit einem 3:0-Auswärtssieg die Eröffnungsparty von Hannover 96 in der neuen AWD-Arena gnadenlos platzen. Woronin (18. Minute), Berbatow (36.) und Freier (58.) trafen für Leverkusen und bescherten Rudi Völler ein Traum-Comeback als Bayer-Sportdirektor. Bei den Gastgebern wurde ÖFB-Teamstürmer Roman Wallner in der 59. Minute eingewechselt. Leverkusen (29 Punkte) zog in der Tabelle an Hannover (28) vorbei und untermauerte nach dem vierten Spiel ohne Niederlage in Serie seine UEFA-Cup-Ambitionen. Im zweiten Sonntagspiel rettete der VfL Bochum nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2-Heimremis gegen Hertha BSC. Rafael und Gilberto hatten die Berliner früh in Front gebracht, aber Madsen (Foulelfmeter) und Lokvenc sicherten Bochum noch einen Zähler.

Durch Tore von Claudio Pizarro (21.) und Bastian Schweinsteiger (48.) sowie Roy Makaays spektakulären Heber (55.) gewann Rekordmeister Bayern München bereits am Freitagabend gegen den Hamburger SV mit 3:0 (1:0). Der abwehrschwache HSV ergab sich nach der Pause beinahe kampflos in seine erste Auswärtsniederlage unter Trainer Thomas Doll und muss weiter auf den ersten Sieg im Münchner Olympiastadion seit 1982 warten. Bei Schneefall und rutschiger Unterlage erspielten sich die Bayern im Nord-Süd-Gipfel auch ohne den gesperrten Michael Ballack klare Vorteile.

Schalke 04 hat mit den Bayern Schritt gehalten. Der Tabellen-Zweite gewann das Top-Duell des 18. Spieltages gegen Werder Bremen mit 2:1. Ausgerechnet der Ex-Bremer Ailton (67.) sicherte den “Knappen” den Sieg. Am Spitzenduo dran bleibt der VfB Stuttgart, der gegen Aufsteiger Mainz einen Pausen-Rückstand in ein 3:2 umwandelte. Mainz-Schlussmann Dimo Wache mit einem Eigentor (50.), Alexander Hleb (53.) und Cacau (66.) trafen für die Schwaben, die zunächst das 0:1 durch Fabian Gerber (13.) hinnehmen mussten. Mit einem Paukenschlag startete Borussia Dortmund in die zweite Halbserie. Die Westfalen gewannen beim VfL Wolfsburg mit 2:1 und vergrößerten den Abstand zu den Abstiegsrängen auf sieben Punkte. Auch das runderneuerte Team von Mönchengladbach verschaffte sich mit dem 1:0 gegen Arminia Bielefeld Luft im Abstiegskampf. Im Duell der Tabellennachbarn setzte sich der 1. FC Kaiserslautern mit 3:1 beim 1. FC Nürnberg durch. Mit dem zweiten Auswärtssieg etablierten sich die Pfälzer im Mittelfeld der Tabelle. Im Kellerderby gegen den SC Freiburg kam der FC Hansa Rostock nicht über ein 0:0 hinaus.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Bayern und Schalke gleichauf
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.