Bayern fegen Bremen mit 7:0 vom Platz

Bayern bereits seit 40 Spielen ungeschlagen
Bayern bereits seit 40 Spielen ungeschlagen
Der FC Bayern hat seine Erfolgsserie in der deutschen Fußball-Bundesliga am Samstag eindrucksvoll fortgesetzt. Der Meister siegte bei Werder Bremen 7:0 und ist nun schon seit 40 Liga-Partien ungeschlagen. Gefestigt auf Platz zwei rangiert nach dem 15. Spieltag Bayer Leverksen, das auswärts 1:0 gegen Boussia Dortmund gewann. So verhinderte Bayer auch die vorzeitige Herbstmeisterschaft der Bayern.


Für Schalke setzte es mit dem 1:2 in Mönchengladbach den nächsten Tiefschlag. Kapitän Martin Stranzl spielte bei Gladbach durch, bei Schalke wurde Christian Fuchs in der 81. Minute eingewechselt. Martin Harnik leistete mit einem Tor und einem Assist einen wesentlichen Beitrag zu Stuttgarts 4:2 gegen Hannover. Sein Landsmann Raphael Holzhauser wurde beim 1:0-Auswärtssieg des FC Augsburg gegen den Hamburger SV in der 76. Minute eingetauscht, Alexander Manninger musste wegen Rückenproblemen pausieren. Eintracht Frankfurt verlor das Heimspiel gegen Hoffenheim mit 1:2.

Beim ehemaligen Titelrivalen Werder stellten die Bayern einmal mehr ihre derzeitige Ausnahmestellung unter Beweis. Zwar brannte die Mannschaft von Coach Josep Guardiola vor allem vor der Pause kein spielerisches Feuerwerk ab, präsentierte sich aber als Meister der Effizienz und erzielte praktisch aus ihren ersten drei Chancen drei Tore.

Assani Lukimya (21.) fabrizierte ein Eigentor, danach waren Daniel van Buyten (27.) und Franck Ribery (38.) erfolgreich. In der zweiten Hälfte spielte der Triplesieger groß auf und feierte dank Mario Mandzukic (60.), Thomas Müller (68.), noch einmal Ribery (82.) und Mario Götze (90.) einen Kantersieg. Während David Alaba bei den Siegern durchspielte und das sechste Tor vorbereitete, mussten die Bremer ohne die verletzten Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic auskommen.

In Dortmund traf Heung-Min Son in der 18. Minute zum Sieg für Leverkusen. Verteidiger Emir Spahic sah in der 81. Minute Rot. Beim BVB musste Sokratis mit Gelb-Rot vom Platz. Leverkusen hat nach dem Erfolg im direkten Duell nun schon sechs Punkte Vorsprung auf den drittplatzierten Vizemeister.

Eine enge Angelegenheit entwickelte sich in Stuttgart. Martin Harnik brachte die Gastgeber gegen Hannover in der 13. Minute in Führung und bereitete den zweiten Treffer der Schwaben durch Vedad Ibisevic mit einer optimalen Flanke vor. Am Ende setzte sich Stuttgart 4:2 durch.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Bayern fegen Bremen mit 7:0 vom Platz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen