Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bayern dementierten 100-Millionen-Euro-Angebot für Müller

Müller bleibt den Bayern erhalten
Müller bleibt den Bayern erhalten ©AP
Karl-Heinz Rummenige, der Vorstandsvorsitzende des deutschen Fußball-Rekordmeisters Bayern München, hat am Donnerstag im Rahmen der Asien-Tour der Bayern dementiert, dass Manchester United 100 Millionen Euro für Stürmer Thomas Müller geboten habe.
Top-Transfers im Überblick

“Das ist eine Ente, die in München losgeflogen, dann aber im Pazifik untergangen ist”, sagte Rummenigge, der Müller zudem für unverkäuflich erklärte.

Van Gaal streute Gerüchte

Auf die Frage, ob es bei ManU noch eine überraschende Verpflichtung geben werde, antwortete Trainer Louis van Gaal diese Woche bei einer Pressekonferenz: “Wir arbeiten daran. Es ist nicht der Stürmer, über den die Medien geschrieben haben. Warten Sie ab und schauen Sie”, sagte der frühere Bayern-Coach vor dem Testspiel des englischen Rekordmeisters bei San Jose Earthquake am Mittwoch. Müller gilt bei Bayern als unverkäuflich und besitzt einen Vertrag bis 2019.
Rooney soll wieder stürmen

Wayne Rooney soll im Club in der kommenden Saison aus dem offensiven Mittelfeld in die Sturmspitze zurückkehren, wie van Gaal ankündigte. Der Kapitän der englischen Nationalmannschaft hatte in der vorigen Saison der Premier League 14 Tore erzielt. In seiner bisher letzten Saison als Mittelstürmer 2011/2012 stellte er dagegen mit 34 Treffern seine persönliche Bestmarke ein. “Ich hoffe, wieder 20 Tore oder mehr zu schießen”, sagte Rooney. “Wenn ich als Stürmer für England spiele, schieße ich Tore.”

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Bayern dementierten 100-Millionen-Euro-Angebot für Müller
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen